Unsere Umwelt pflegen und nutzen

Viele Menschen sind der Meinung, Umweltschutz sei teuer. Wir sehen das anders! Mit der richtigen Strategie erreichen wir ein Maximum an Qualität mit einem Minimum an Abfall.

Auf der einen Seite schützen wir die Umwelt und reduzieren die Belastung, auf der anderen Seite ziehen wir aber unseren Nutzen aus der Natur. In den folgenden Texten zeigen wir Ihnen unsere Strategien zu beiden Aspekten auf.

Ressourcenmanagement

Effiziente Fertigung beginnt schon bei der Materialplanung. Um aus dem vorhandenen Material möglichst viele Gutteile und keinen Ausschuss zu erhalten, ist ein Höchstmaß an Qualitätsbewusstsein notwenig.

Anfallender Abfall, wie Späne und Reststücke, wird bei uns nach Material sortiert und von einem professionellen Unternehmen wieder aufgearbeitet. Die Qualität von Kühlschmierstoffen und Ölen wird wöchentlich geprüft, dadurch verlängern wir deren Lebensdauer um ein Vielfaches.

Um das Einsparpotential einer solchen Strategie nachzuweisen, haben wir zusammen mir der Effizienzagentur EFFA drei Jahre lang die Ressourcenkostenrechnung entwickelt. Durch diese Rechnung können wir etwa 15% unserer Ressourcen einsparen, was sich als enormer finanzieller und ökologischer Vorteil herausstellt.

Bionik

Der Begriff Bionik befasst sich mit der Suche nach technischen Lösungen im Bereich der Natur. Durch die Evolution optimierte biologische Modelle und Erkenntnisse dienen in der Entwicklung als technische Ideenvorlage. Diesem Prinzip bedienen wir uns bei unseren Entwicklungen und ziehen somit einen großartigen Nutzen aus der Natur.

Es gibt zwei unterschiedliche Vorgehensweisen in der Bionik: Die Analogie-Bionik und die Abstraktions-Bionik. Bei der Analogie-Bionik liegt ein konkretes technisches Problem vor, woraufhin passende Analogien in der Natur gesucht und analysiert werden. Daraus geht eine Problemlösung hervor. Bei der Abstraktions-Bionik liegt kein konkretes Problem vor. Es werden biologische Grundlagen untersucht und anschließend in mögliche technische Anwendungen übersetzt.

Im Titelbild können Sie erkennen, dass wir Analoge-Bionik bereits angewendet haben: Leichtbautragarm & Knochenstruktur, sowie Kniehebelverrieglung & menschliches Kniegelenk